360
Zastitnik gradjana

 

 www.difmoe.eu

 betlen

SOMBOR GESEHEN MIT DEN AUGEN DES VOGELS

Sombor vidjen ocima ptice

Zeichnungen von Branislav Jovin

 HIMMELSZEICHNUNG VON SOMBOR

Die Stadt in der Ebene von Bačka, deren Panorama: das Bild der Dächer, der Türme, die Dimensionen der Erstreckung, wir nie erfahren. Deshalb ist bei uns, den Bewohnern dieser Stadt, immer der ständige Wunsch anwesend, damit wir erfahren, wie die Stadt aus der Höhe, gesehen mit den Augen des Vogels, aussieht. Aus derselben Neugier haben die Pariser den Eiffels Turm aufgebaut. Er ist der Aussichtspunkt, von wo man die Seine als auch die ganze Stadt, die sie begleitet, sieht. Was soll Sombor in dieser Situation tun? In diesen Dilemmas und Wünschen war Sombor 1993 eine glückliche Stadt, weil man sie in dieser Zeit mehrmals der angesehene Belgrader Architekt Branislav-Brana Jovin besuchte. Dieser Schöpfer hat hinter sich sehr imposante Projekte, die realisiert worden sind. In diesem Schöpfer wurden vereinigt: Wissen, Erfahrung, Wissenschaft, Kunst. Sehr grosser Verehrer von Sombor, angeregt von dem architektonischen Erbe dieser Stadt, nahm er die einzigartige schöpferische Herausforderung auf, die ganze Stadt, gesehen "mit den Augen des Vogels" zu zeichnen. Er versuchte zu realisieren, das, was die Schöpfer der Renaissance in Italien angefangen haben, und worauf sie wegen des Umfangs der Arbeit verzichtet haben. Einer der führenden Architekten der Welt in den neunzigen Jahren, Pei, ist klar in der Feststellung, dass, das, worüber die Schöpfer der Renaissance geträumt haben, sie nie sehen werden. Wieviel Kräfte sollte man aufwenden, um ein so grosses künstlerisches Werk zu realisieren? Der Architekt Jovin hat mehr als ein Jahr der intensiver Arbeit, dort in der Entfernung der Großstadt, weit von uns Neugierigen, die für seine Arbeit wussten, und weit von seinen Kollegen Architekten, das Meisterwerkt geschafft, das Werk, das bis jetzt ungesehen ist. Bei der Arbeit wurden benutzt: geodetische Karten, Flugaufnahmen und über 600 Fotos der wichtigen Objekte der Stadt, die der Architekt Jovin selbst gemacht hat. Wieviel Zeit und Mühe war nötig, um dieses künstlerische Werk zu schaffen, das eine Syntese der Urbanisierung, des Engineerings und der Kunst ist, und um 15.000 Objekte der Stadt Sombor zu zeichnen. Architekt Jovin hat zuerst präzische Vorrechnungen gemacht, und hat die Stadt auf einem rechteckigen Papier der Grösse 2,70x1,60 Meter gezeichnet. Die Zeichnung wurde in der kombinierten Perspektive gemacht mit drei Aussichten im Verhältnis ungefähr 1:2000. Fast ein Jahr dauerte die Ausarbeitung dieser Zeichnung mit dem Bleistift auf dem Papier der Breite von 50 cm in drei Bänder, die die horisontale Teile der Zeichnung machten. Danach wurde über diese Bänder das Glas gelegt, und auf das Glas das angespannte Papier. Unter alles wurde das Licht gelegt, um mit der Tuschzeichnung anfangen zu können, wobei Architekt Jovin mehr als Million Striche mit dem Rapidograf gemacht hat. Danach hat Architekt Jovin philigranisch die Schattierung und die Färbung mit den Ölfarben gemacht, so hat er die Stadt in dem Herbstkolorit dargestellt. Um auch die letzte Phase der Arbeit zu realisieren, mit der Methode, die nur ihm eigen ist, musste er mehr Tausend Meter des Selbstklebebandes kleben. Die Idee wurde realisiert, die Zeichnung ist da zur Bewunderung, das Werk, das das Ausehen der Stadt für nächste Jahrhunderte bewahren wird. Es ist ein Werk, das nach so viel Zeit den "Geist der Renaissance" in unsere Stadt zurückgebracht hat. Es wurde die Stadt "geflügelt wie Vogel" gezeichnet, wir haben sie wie auf der Hand, wie haben ihr Wesen mit allen Linien, die diesem Wesen das Leben einhauchen mit architektonischen, baulichen und räumlichen Zeichnen, die die Identität von Sombor widerspiegeln. Das alles hat Merkmale eines wissenschaftlichen Unternehmens und eines Kunstwerks. Die Himmelszeichnung von Sombor vereinigt die Wahrheit über die Liebe gegen Profession und die Herausforderung, die sie anregt, auf eine Weise, die in der Geschichte der urbanen Architektur keinen Beispiel hat, wenn die Beispiele nach dem Allumfassenden und nach der Ganzheit des Projekts gemessen werden, was dem Werk den unschätzbaren Wert gibt. Wir haben vor uns die Stadt auf einem Platz, Sombor mit seinem faszinierenden Kern, mit dem "goldenen Kranz", erstreckt zwischen den nördlichen und südlichen Knotenpunkten, mit den Koten, die östlich und westlich Sombor in eine Stadt der Geschichte zusammenfügen, ihrer Änderungen, der Kultur, der Tradition und des Raums.

Aus der Mappe "Sombor gesehen mit den Augen des Vogels" von Branislav Jovin
Abschnitt aus dem Beitrag "Himmelszeichnung von Sombor" von Danilo Bukvić


Arbeitzeit:
Arbeitstage: od 8:00 do 17:00 ,
Samstags von 8:00 bis 12:00